Fahrzeuge

Fahrzeuge (außer Dienst)

LF 8-TS 8-STA

LF 8
Löschgruppenfahrzeug LF 8

Löschgruppenfahrzeug mit einer Pumpenleistung von 800 l/min und Tragkraftspritze mit einer Pumpenleistung von 800 l/min mit Schlauchtransportanhänger
Das 1961 entwickelte und 1968 neu konzipierte Fahrzeug avancierte neben dem Barkas B1000 zum Standartfahrzeug der ehemaligen DDR-Feuerwehren. 1982 wurde das Vorgängermodel LO 1800A durch die verbesserte Version des LO 2002A in der Oebisfelder Wehr ersetzt. Hoher Radstand, Allradantrieb und geringes Gesamtgewicht geben dem Fahrzeug eine gute Geländefähigkeit. Eine einfache Konstruktion ermöglicht, den Geräteraum alternativ mit einer „Wasserblase" zu bestücken, wodurch sich das Fahrzeug zu einem Wasserlieferanten umbauen lässt. Die sich auf dem Fahrzeug befindliche Tragkraftspritze TS 8 liefert eine Pumpenleistung von 800 l/min. Unterstützt wird diese durch die im Motorraum befindliche Feuerwehrkreiselpumpe FPV 8, wodurch die Gesamtpumpenleistung verdoppelt wird. Zusätzlich wird das Einsatzfahrzeug durch den Schlauchtransportanhänger mit ca. 800m B-Druckschläuchen ergänzt.

  Technische Daten    
Fahrgestell Robur LO 2002A
Baujahr 1982
Antriebsart Benzin
Motorleistung 55 kW / 75 PS
Hubraum 3345 cm³
  Gesamtlänge 5755 mm  
  Gesamtbreite 2370 mm  
  Gesamthöhe 2840 mm  
  Besatzung 1+8 Mann  
  zul. Gesamtgewicht 5500 kg  
  Vorbaupumpe Typ FPV 8 mit 800 l/min  
  Tragkraftspritze TS 8 mit 800 l/min